Antworten, die Sie wirklich brauchen

In eRef finden Ärzte erstmals ein Wissensangebot, das Informationen bedarfsgerecht für die Absicherung von medizinischen Maßnahmen am Point of Care aufbereitet. Die verlässliche Basis bilden die von uns für Ihr Fachgebiet publizierten E-Books und E-Journals sowie übersichtliche „Cockpits“ mit hilfreichen Werkzeugen für die medizinische Praxis.

  • Diagnosen via Suchfilter eingrenzen
  • Übersichtliche Cockpits für den medizinischen Alltag ...
  • ... sparen wertvolle Zeit.

Dahinter steht das Wissen renommierter Experten und erfahrener Praktiker

Sie kennen das: Häufig liegen die Informationen, die Sie nachschlagen müssen in Dokumentationen vor, die Sie zeitaufwändig suchen müssen. eRef bietet Ihnen deshalb in den „Cockpits“ Direktzugriff auf Arzneimittel, OP- und Untersuchungstechniken, SOPs, Differenzialdiagnosen, Therapien, Klassifikationen, Laborparameter, Leitlinien, Aufklärungsbögen u. v. m. Das spart wertvolle Zeit, wenn Sie schnell handeln und entscheiden müssen. Welche Informationen Ihnen angeboten werden, hängt von Ihrem Fachgebiet und den Bedürfnissen an Ihrem Arbeitsplatz ab – dahinter steht das Wissen renommierter Experten und erfahrener Praktiker.

E-Books und E-Journals – jederzeit und von überall

Mit eRef haben Sie die aktuelle medizinische Fachliteratur immer in Griffweite – und verpassen nichts. Sie haben Zugriff auf die von uns für Ihr Fachgebiet publizierten E-Books und E-Journals. Die Oberfläche passt sich jeder Bildschirmgröße automatisch an, damit Sie alle Funktionen der eRef auch auf Smartphone und Tablet komfortabel nutzen können. Über den Readermodus lassen sich Navigations- und Bedienelemente aus- und wieder einblenden, so dass Sie in eRef konzentriert lesen und schnell navigieren können – je nach Situation und Vorliebe

.

Suche neu definiert

Eine speziell für die Bedürfnisse von Ärzten entwickelte Suche

  • Automatische Vervollständigung "Megacomplete"
  • Schnelles Auffinden der relevantesten Antworten
  • Verfeinern Sie die Suchergebnisse mit Filterfunktionen

Treffsichere, schnell und einfach generierte Suchergebnisse

Die speziell für die Bedürfnisse von Ärzten entwickelte Suche ermöglicht ein schnelles Auffinden der relevantesten Antworten und eine intuitive Suche. Dank neuester Suchtechnologie und auf der Basis des Thieme Thesaurus erhalten Sie hochwertige und für Ihre Fragestellungen am Point of Care relevante Suchergebnisse. Intelligente Suchfunktionen, wie die Synonymerkennung, stellen sicher, dass Sie treffsichere Antworten auf Ihre Suchanfragen erhalten. Und falls Sie die gefundenen Inhalte weiter verfeinern möchten, können Sie diese ganz einfach mit Filterfunktionen nach weiteren Parametern wie Fachgebiet, Inhaltstyp oder Datum sortieren. Die Eingabe von Suchbegriffen wird durch die automatische Vervollständigung „Megacomplete“ unterstützt – das ist bequem und spart Zeit. Ein erfahrenes Redaktionsteam pflegt permanent neue Inhalte sowie Metainformationen ein und bereitet alle Inhalte nach neuesten didaktischen Erkenntnissen auf.

Bilder, Bilder, Bilder

Die umfangreiche Bilddatenbank der eRef erlaubt den Zugriff auf eine überwältigende Fülle an Referenzabbildungen und Grafiken aus allen Fachgebieten – umfangreiche Filterfunktionen schränken die Bilderflut ein. Mit der Exportfunktion nutzen Sie das Bildmaterial für Ihre Präsentationen. Die korrekte Zitation ist bereits enthalten.

Trainieren, worauf es ankommt

Gerade in der Weiterbildung entfaltet die Plattform ihr Potenzial

Authentische Vorbereitung der Facharztprüfung mit dem eRef Facharztfragen-Trainingscenter

  • Zu Ihnen kommt ein 43-jähriger Patient, der über Abgeschlagenheit und Leistungsminderung klagt. Bei der körperlichen Untersuchung fällt als einziger pathologischer Befund eine ausgeprägte Splenomegalie auf. Im Blutbild sehen Sie eine Leukozytose von 120?000/?l, außerdem besteht eine Thrombozytose von 600?000/?l.
  • Ein Patient hat ein überwiegend nozizeptiv dominiertes Schmerzbild mit z. B. einer aktiven PHS auf der Grundlage einer irritierten und entzündeten Sehne des M. supraspinatus mit begleitender subakromialer Bursitis.
  • Ein Patient zeigt nach einer Laparotomie mit Ileozökalresektion bei bisher unauffälligem Verlauf am 10. Tag Fieberschübe bis 38,8 °C. Einziges invasives Monitoring ist ein zentraler Venenkatheter, Liegezeit 7 Tage, keine antibiotische Therapie.
    Welche Keime sind am wahrscheinlichsten? Welche Maßnahmen ergreifen Sie? Hier Antwort in eRef Facharztfragen Anästhesie recherchieren

Facharztfragen

Trainieren, auf was es ankommt: Mit den Facharztfragen-Modul bereiten Sie sich effektiv auf Ihre Prüfung vor.

Mit Lernfortschrittsstatistik

Sie kennen Ihren Wissensstand und können Wissenslücken gezielt schließen.

Jederzeit und von überall

Die eRef ist optimiert für Smartphone und Tablet: Trainieren Sie die Prüfungsfragen, während Sie auf den Bus warten!

Sign up now for a free test.